Erholt wieder da

So meine Lieben,

die Ferien sind seit gestern 15.00 offiziell vorbei - und der Unistress geht schon wieder los. Nichtsdestotrotz hab ich ne Woche richtig entspannt und das Nichts-Tun mal so richtig genossen - danke, Schatz

Wieder angekommen, hört man erschreckendes aus Deutschland. Juliane war in Paderborn, wo nun auch der normale Salat in der Mensa abgewogen wird - Nadine ist ihrer Lebensgrundlage somit bei Rückkehr beraubt. Wir werden es ihr noch mitteilen müssen. Zur Erklärung: Sie hatte in Paderborn das "Wie packe ich so viel Salat wie möglich in mein Schüsselchen?"-System absolut perfektioniert und sich somit mit 50 Cent durch den Tag gebracht - denn IHR gefülltes Salatschüsselchen füllte nach dem umdrehen hinter der Kasse einen ganzen Teller - und hat reichlich satt gemacht. Nun wird sie dafür wohl draufzahlen müssen

Auch nicht so lustig muss die Rückfahrt für Katha und Runa gewesen sein - wie ihr vielleicht mitbekommen, gabs Samstag Strom-Probleme mit allen TGVs aus Paris raus, weil irgendwer auf Stromkabel geschossen hatte. Daher saßen Runa und Katha dann erstmal ewig in Montparnasse fest, sind dann mitm TER (Nahverkehr, also lange unterwegs) bis Chartres gefahren, von da aus mitm Bus irgendwoanders hin und dann mitm Zug zurück in Richtung Le Mans - wo sie dann nachts um 2 angekommen sind, wo natürlich keine Tram mehr fährt. Noch dazu waren allen Taxen weg - aber der Dönermann vom Dönerladen vorm Bahnhof war so nett, sie bis zur Uni zu fahren. Auch nicht schlecht.

Da habe ich dann doch mehr Glück gehabt, auch wenn die Reise im "Nachtzug" etwas abenteuerlich und vor allem so zugig war, dass ich mich heute noch mit nem standhaften Schnupfen rumschlage.

Immerhin scheint gerade die Sonne so richtig schön auf mich - da macht Aufstehen doch gleich viel mehr Spaß. Und Einkaufen war ich auch schon - produktiver Dienstag bisher.

Nächste Woche ist dann am Dienstag frei, Mittwoch ist mein Gruppe (mit Katha und 4 Franzosen) in Business Case Studies mit der Präsentation dran - wir sind die armen Schweine, die zuerst dran sind und somit am wenigsten Zeit zum Vorbereiten haben - andererseits dann weniger Stress, wenn die letzten Klausuren kommen, und das wird bald sein. Wir befinden uns nämlich inzwischen in Woche 8 von 12 Wochen Semester und schon in Woche 12 sind uns einige Klausuren angekündigt. 

 Wann ich Weihnachten nun nach Hause kommen werde, weiß ich allerdings immer noch nicht, da die meisten Klausurtermine erst Ende November bekanntgegeben werden - großes Kino. Was ich wiederum schon weiß, ist, dass ich am 28.12. im Zug in Richtung Ralf sitzen werde, wo ich dann über Silvester ne Woche verbringe, bevor's am 4.1. zum 2. Semester zurück hierher geht. 

 Neben all dem Stress und dem Chaos ein Lichtblick: gerüchtehalber ist für den 16.11. eine Besichtigung von Versailles für alle Austauschstudenten, die Interesse haben, angesetzt, außerdem soll es im Laufe der kommenden Monate wohl noch in die Normandie, zum Mont-Saint-Michel usw. gehen - wuhu!

Apropos Ausflüge, Freitag abend fahr ich dann nach Paris, um Anne & Anne einzusammeln, wir übernachten in ner Jugendherberge, gucken uns Samstag die Stadt an (laut Wettervorhersage soll die Sonne scheinen, wir sind einfach Glückspilze) und dann gehts um 18.00 nach Le Mans. Kurz Sachen im Wohnheim abladen, dann direkt weiter in die Stadt, wo ich schon in ner Crêperie nen Tisch reserviert hab (Omas Sponsoring sei Dank ) und dann gehen wir mit n paar Mädels ausm Studiengang was Trinken und in meinen Geburtstag reinfeiern <img xsrc=

Gleich geht's erstmal in die Mensa und dann ist auch schon wieder Uni bis 15.30, um 17.00 treffen wir uns dann mit unserer Gruppe für Business Case Studies, dann steht noch Sport an. Der Terminplan ist also mal wieder gut gefüllt. Machts gut, ich berichte dann Sonntag nach dem Wochenende, bestimmt mit vielen tollen Fotos

 

4.11.08 11:24
 

Neues aus Le Mans
Gratis bloggen bei
myblog.de