Lebenszeichen

Hallo zusammen,

 

ein kleines Lebenszeichen, da der letzte Eintrag nun doch schon ein bisschen länger her ist. Uni in Le Mans ist nun seit längerem vorbei, alle Klausuren sind geschrieben und bestanden, der Stress ist also durch. Seit 1 1/2 Monaten bin ich nun für mein Praktikum in Metz und bin in einer wirklich wundervollen WG mit Hund, Garten und super Mitbewohnern gelandet, mit denen ich in der Freizeit auch einiges unternehme. Metz ist ne super schöne Stadt und wenn mal nix los ist, genießen wir das gute Wetter einfach beim Grillen im Garten hinter dem Haus - leben wie Gott in Frankreich

 Die Zeit hier ist nun aber auch bald schon vorbei, am Montag und Dienstag habe ich frei wegen dem 14. Juli, das wird sicher nochmal ein kleines Highlight, bevor es vom 17. bis 31. mit einer deutsch-französischen Jugensgruppe auf ein Workcamp ins Elsaß geht, das wir mit organisiert haben. Danach bin ich dann auch nur noch 2 Nächte in der WG und dann geht es am 2. August definitiv zurück nach Deutschland. Wer also Zeit hat für mich (und im Siegerland ist ), meldet sich einfach, auch wenn einige Termine schon verplant sind, an und für sich werde ich bis Mitte/Ende September in und um Siegen zur Verfügung stehen

 

Ich freu mich auf euch, 

bis bald, 

Lisa

 

 

11.7.09 15:04


Streiks, Schlösser und sonstiges

Knapp nen Monat ist es nun schon wieder her, dass ich einen detaillierteren Eintrag versprochen habe, und eine WIRKLICHE Lücke Freizeit lässt sich nach wie vor nicht erkennen. Hier ist einiges los.

 

Seit 6 - 7 Wochen laufen die Streiks an der Uni gegen die Hochschulreformen, mit regelmäßigen Blockagen, mit Streik von Dozenten, mit Demonstrationen in der Innenstadt - und in unserem Fall nächste Woche vielleicht sogar mit Kursen in der Innenstadt, um dem Protest auch für die "gemeine Bevölkerung" sichtbar zu machen, wie der Geschichtsdozent, der das ganze plant, meinte. Ich bin gespannt.
Die Folgen für uns: häufiges hin- und her rennen, da man nicht weiß, ob ein Dozent nunstreikt oder nicht, ob die Uni blockiert ist oder nicht, ob der Kurs stattfindet, die Klausur geschrieben wird, .... die Liste könnte ewig so weitergehn. Außerdem: wir befinden uns momentan in Woche 9 von 12 Wochen Sommersemester - und ein Kurs hat bisher ganze 3 Mal stattgefunden. Schön, dass sämtliche DOzenten nun auf den Trichter kommen, die zuvor bestreikten (!) Sitzungen dennoch - natürlich auf unsere Kosten, vom Zeitaufwand her gesehen - nachzuholen. Was wahnsinnig klasse ist, wenn man dann statt von 8 bis 18 gleich spontan mal von 8 bis 19 Uhr in der Uni sitzen darf. Von Konzentration kann da wohl am Ende des Tages keine Rede mehr sein.

 

Dazu kommt, dass inzwischen schon 4 Klausuren geschrieben, ein Referat gehalten und am Montag ein Teil des Projet Personnels mündlich vorgestellt wurde - nächste und übernächse Woche folgen: Abgabe einer Ausarbeitung in Literatur, 2 Klausuren und eventuell "ganz spontan" noch ein Referat in Englisch, der Dozent wollte sich noch nicht auf ein Datum festlegen, da man ja nie weiß, was mit dem Streik noch so alles kommt ... Kann halt in 2 Wochen sein, kann auch nach den Ferien sein. Super. Und ganz nebenbei dürfen wir dann noch das Projet Personnel schreiben und für die 8 Klausuren nach den Osterferien lernen. Nicht dass wir uns langweilen...

 

Neben diesen ganzen Sachen hatte ich außerdem noch 2 Wochenenden Besuch (nicht wahr Yanka und Paddü + Tino? ) und war mit dem Auslandsamt in Chenonceaux und bei ner Weinprobe - was auch ganz nett war. Fotos gibts dann spätestens um Ostern rum


Seit ner Woche haben wir richtig schönes Frühlingswetter mit täglichem Sonnenschein und an die 18°, mehr als Tshirt und Pulli sind tagsüber draußen schon gar nicht mehr nötig, das ist immerhin etwas schönes. 

 

Über Ostern bin ich dann vom 10. bis 19. im Siegerland (komm aber am 10. erst nachts an und fahr am 19. mittags), der Samstag ist wahrscheinlich schon ausgeplant, aber sonst meldet euch ruhig, wenn ihr Lust und Zeit habt, euch mit mir zu treffen!

 

Sonnige Grüße aus Le Mans!

19.3.09 17:39


Lebenszeichen

ja, ich lebe noch, ja es geht mir gut. Nur die Freizeit ist im Moment etwas knapp bemessen, deswegen hinke ich hier ein wenig hinterher. Letzte Woche war ich bei Ralf, übers Wochenende hatte ich hier Besuch von Yanka, diese Woche stehen 2 Klausuren und 1 Referat an, nächste Woche eine Klausur und ein Referat, und dann am 16.3. die PowerPoint-Präsi des Projet Personnels und am 26.3. 'darf' ich noch ne Ausarbeitung in Literatur abgeben - bis dahin werdet ihr euch wohl noch gedulden müssen, dafür werd ich dann nicht nur von der letzten Zeit sondern auch noch von einem Ausflug ins Val de Loire am 1.3. berichten - wenn das das Warten nicht wert ist, weiß ich es auch nicht...
23.2.09 09:49


Anna gewidmet

Da die Rufe nach einem neuen Eintrag seltsamerweise noch in meinen Ohren klingen - oder eher in meinen Augen, nicht wahr, Anna? - will ich mal nicht so sein, und euch ein paar Zeilen gönnen.. Denn ich will ja nicht verantwortlich sein, wenn Anna ihre Klausuren versaut, nur weil ich nicht für die nötige Zwischenablenkung gesorgt habe

 Hier geht zur Zeit mal wieder alles drunter und drüber..  Wir mussten uns drum kümmern, dass der Stundenplan geändert wird  und konnten so den 10-Stunden-am-Stück-Donnerstag abwenden. Dafür haben wir nun, weil die gute Dame, die freitags Übersetzung unterrichten sollte, schwanger ist und sich "plötzlich" herausstellte, dass sie doch nicht mehr in der Lage ist, zu unterrichten (wer hätte das gedacht...?! Ist ja schon sehr überraschend, so ne Schwangerschaft, die man selbst als Student schon vor den Weihnachtsferien hat SEHEN können..). Daher nun ihre Stunde noch auf mittwochs verlegt ergibt folgenden Stundenplan:  Dienstag 8-12 und 14-18 Uhr, Mittwoch 8-11, 13-15 und 17-18 Uhr und Donnerstag 8-10 und 12-18 Uhr Uni. Dafür dann ein sehr langes Wochenende, was im Moment aber wegen tausend zu erledigenden Dingen für die Uni auch kaum zu nutzen ist..

 Letztes Wochenende waren wir spontan noch mit den Erasmus-Spaniern & Italienern und mit den Brasis in der Stadt, was auf jeden Fall sehr lustig war.. Meine nach wie vor bevorzugte Szene war folgendes Gespräch zwischen Katha, Phillip (studiert eigentlich in PB Wirtschaft und ist genau wie wir für 2 Semester hier) und mir:

Phillip ist schon "etwas" betrunken (und sehr groß Daher (die sehr kleine)

Katha: "Ne Phillip, wir 2 laufen nachher auf jeden Fall zusammen nach Hause! Das wird ein Spaß!"

Phillip: "Aber das geht doch gar nicht! Meine Beine sind doch viel länger als deine, ich bin doch viel schneller als du!!!"

Ich: "Phillip, das war aber jetzt gemein... Auch kleine Menschen haben Gefühle!"

Katha: "Genau!"

Phillip (bricht in hysterisches Gekicher aus): "Ja, aber KLEINE Menschen haben KLEINE Gefühle, groooooooße Menschen haben grooooooooooooooße (dabei wurde die Stimme immer tiefer) Gefühle!!!!"

Unvergesslich herrlich.

 

Heute abend werden Jessi und ich auf jeden Fall zu einer Party bei Emma und José, den beiden Sprachassistenten die zusammen in ner WG in der Stadt wohnen, Corinna, die dt. Sprachassistentin, wird auf jeden Fall auch da sein und vielleich kommen Cameron und Amanda, die beiden Amis die ich dieses Wochenende hier im Wohnheim kennen gelernt habe, auch mit. Und eigentlich wollte noch eine Französin aus einem meiner Uni-Kurse mit ihrer Freundin mitkommen. Dürfte alles in allem auf jeden Fall ein lustiger  Abend werden, da das ganz mit dem Motto "International" versehen ist - wer mag, darf sich etwas anziehen/basteln/mitbringen, was eine andere Nation darstellt - und die Argentinierin hat mir schon anvertraut, dass sie sich einen Kraut-Hut basteln wird, um Deutschland zu symbolisieren - ich bin gespannt!

Viel Schlaf wird es dann wohl heute nacht nicht geben, denn morgen gehts um 6 Uhr schon wieder aus dem Bett, mit der Uni auf nach Caen / in die Normandie, zu einem "Mémorial" und nem amerikanischen Soldaten-Friedhof..

Den Montag werde ich wohl dann komplett darauf verwenden, eine Gliederung für mein Projet Personnel auszuarbeiten, da Frau Stroeder uns am Mittwoch treffen und diese mit uns besprechen will und dann geht schon wieder der Uni-Stress am Dienstag los.. 

Falls ich es schaffe,berichte ich nächstes Wochenende noch von Caen etc., sonst lesen wir uns erst Mitte Februar wieder, da ich dann vom 14. bis 19.2. bei Ralf bin und Yanka mich danach noch ein Wochenende besuchen kommt

Machts gut und viel Erfolg weiterhin mit den Klausuren - auch an dich, Anne!
 

 

31.1.09 14:49


zurück im Franzosenland

Nach 1 1/2 Wochen zu Hause und einer Woche bei Ralf gings am 4. Januar zurück zu den Franzosen. Nach einer spektakulären Fahrt (ICE ab Berlin ersetzt, mit Verspätung schon in Frankfurt und nicht wie geplant in Mannheim umgestiegen, mit der Metro durch Paris gehetzt, gerade rechtzeitig zum TGV am Gare Montparnasse angekommen,nur um dann 5 Minuten nach der eigt. Abfahrt eine Durchsage zu hören, dass der Zug leider kaputt ist und auf Gleis 2 ein Ersatz bereitsteht, der allerdings erst nach 30 Minuten losfuhr, da nachts um 22.30 natürlich DRINGENDST noch das ganze BordBistro beladen werden musste...).

Als ich dann um 0.30 endlich am Wohnheim angekommen (und halb erfroren) war, gings einfach nur noch ins Bett. Umso schöner am nächsten Morgen die Überraschung, als hier so richtig ordentlich Schnee fiel (und auch liegen blieb). Da Schnee in Le Mans recht selten und wenn dann auch meist nur sehr dünn ist, war das schon ein Großereignis. Hinter dem Wohnheim entdeckten Katha und ich einen Menschen auf Skiern (nachdem Katha erst dachte, der würde im Schnee Nordic Walking machen). Und sämtliche Busse sind wegen der 3 cm Schnee nicht mehr gefahren. Am nächsten Tag standen dann auch so herrliche Schlagzeilen wie "La Sarthe est paralysée" in den Zeitungen, die berichteten, dass die Schule ausfallen musste, da Heizungen nicht mehr liefen und Schulbusse nicht mehr fahren konnten. Vive la France, wo 2-3 cm Schnee so etwas anrichten können!

 Vom 6. bis zum 8. war ich mit Katha in Strasbourg und trotz der eisigen Kälte haben wir ne Menge gesehen und waren viel draußen (dafür haben wir dann abends immer erst ne Stunde unter der Bettdecke gehockt, als wir im Hostel waren, um wieder aufzutauen). Für Anne wird noch ein Foto der Tram-Station "Wacken" folgen.

Abgesehen von der Kathedrale, dem Europaparlament, einem Rundgang um das Arte-Gebäude, dem Viertel "Petite France" und der ganzen Innenstadt haben Katha und ich außerdem einen Vorort gesehen, in dem ein Schokoladenmuseum sein sollte (und Katha war noch nie in dem in Köln). Nach 50 Minuten Tram- und Busfahrt stellte sich das Museum aber schon von außen als Enttäuschung heraus, so dass wir direkt mit dem nächsten Bus wieder in Richtung Zivilisation gefahren sind. Dafür waren wir abends im Kino ("Burn after reading" auf Französisch, sehr schlecht synchronisiert, wie es uns schien), welches etwas fragwürdig war. Unser Kinosaal war 1. sehr klein, 2. im Keller, 3. nicht richtig beheizt und 4. war auf dem Weg dorthin alles rot gestrichen und sehr schummrig beleuchtet, was zum O-Ton von Katha "Und du bist dir sicher, dass das hier ein ganz normales Kino ist???!!!!" führte. Aber ja, es kam dann doch der gewünschte Film.

Nachdem wir dann Donnerstag vormittag noch den Beginn der "Soldes" live miterlebt haben und alle Geschäfte voller Menschen waren, ging es dann gegen frühen Abend zurück nach Le Mans. 

Hier haben wir dann das Wochenende eher entspannt verbracht, zusammen gekocht und Bekanntschaft mit neuen Austauschstudenten gemacht (Highlight am Freitag abend in der Gemeinschaftsküche: Ein Kerl kommt rein und sagt "Bonjour! Votre attention s'il vous plaît. Je suis étudiant de la Bulgarie et je veux faire la connaissance d'autres personnes!"... ).

Heute ist dann der letzte Tag der Ruhe bevor morgen der Ernst des Lebens und die Uni wieder losgehen. "Großartigerweise" haben wir nen "tollen" Stundenplan, der uns montags frei gibt und freitags nur von 9-10 Uni, dafür kommen jetzt Dienstags, Mittwochs und Donnerstags jeweils mindestens 6 Stunden Uni auf uns zu - und nach den Winterferien im Februar haben wir donnerstags sogar einen 10-Stunden Tag in dem nicht eine Minute Pause eingerechnet ist.. Da wird ausgiebiges Mittagessen wohl flachfallen Aber da werden wir uns noch hinterklemmen, denn das wär doch ein bisschen zu viel des Guten. 

Alle, die hier nur lesen und die ich nicht gesehen habe, wünsche ich noch ein frohes neues Jahr (in Frankreich tut man das mit allen Leuten, die man sieht, gerne auch noch bis Februar.. Demnach bin ich also noch gar nicht sooo spät dran )  und allen Stundenten noch viel Erfolg bei den nahenden Klausuren.

12.1.09 13:10


Ferienplanung

Vor ner Stunde kam endlich ne letzte Mail, auf die ich noch gewartet habe - nu stehen alle Klausurtermine definitiv fest und ich kann verkünden:

Ich bin ab dem 18.12. um 22.00 für 10 Tage in Siegen, und hab schon einiges geplant:

am 19. mit Anne & co ins Käs, 

am 20. mit Veri aufn Weihnachtsmarkt (?)

vom 22. auf'n 23. zu Sarah nach Aachen (ein Hoch auf's NRW-Semesterticket!)

24.-26. Weihnachten mit der Familie, am 26. abends treffen mit den Siegener Mädels und evtl. im Anschluss noch Stufentreffen

und am 28. gehts vormittags schon wieder los..

Wer also Lust & Zeit hat, mich am 21. oder 27. noch zu belegen (Eva, Paule?), kann sich gern melden

 Ich freu' mich schon auf euch, drückt mir die Daumen für die letzten 5 Klausuren und 2 mündl. Prüfungen

5.12.08 15:54


Driving home for christmas

So wie's aktuell aussieht, bleibt's bei den bisher bekanntgegeben Klausurterminen und ich müsste am 18.12. gegen 22.30 in Weidenau sein Freu' mich auf Schnee (hoffentlich!), Weihnachtsmarkt und euch alle
2.12.08 11:39


Versailles & Streiks

Letzten Sonntag war es dann so weit. Morgens um 6 ging es aus dem Bett, denn die Fahrt war für früh morgens angesetzt. Nach knappen 2,5 Stunden Fahrt waren wir da - das Wetter war leicht regnerisch, aber noch akzeptabel, die Menschenmengen vor den Eingängen schon ziemlich groß. Zum Glück gab es für uns vorgebuchte Gruppentickets, die nur noch abgeholt werden mussten (und zwar am Eingang für Gruppen, wo kaum ne Schlange war).

Mit unseren Tickets in der Hand waren wir dann frei, zu tun und zu lassen, was wir wollen. Nachdem wir einige von "unseren" Chinesen beim bekloppte Fotos machen begutachtet haben, gingen wir dann ins Schloss rein. Auch dort war man vor Chinesen und Japanern (gerne auch mit Mundschutz und Gummihandschuhen) nicht sicher. Der Menschenmasse folgend haben wir uns dann durch das Schloss geschoben. Besondere "Highlights" waren die "Kunstwerke" von Jeff Koons, Bilder folgen noch.

An und für sich war das ganze recht nett, durch die Menschenmassen und die (übrigens besonders in der Stadt sehr umstrittenen) Ausstellung haben jedoch die Atmosphäre etwas beinträchtigt. Nach ca. 2 Stunden im Schloss gings nach draußen, einen Spaziergang in den Gärten unternehmen. Angesichts des Wetters ging aber auch das nur ca. 1 1/2 Stunden lang. Da wir anschließend noch reichlich Zeit haben, sind wir noch in die Stadt gelaufen (einige sehr tolle Ecken kann man da entdecken!) und haben was gegessen. Auf dem Rückweg sind wir noch am Rathaus vorbeigelaufen, das recht schick aussah und offen war - weil eine Ausstellung zum 1. Weltkrieg drin stattfand. Da wir immer noch Zeit hatten, bis der Bus wieder los sollte, sind wir dann da noch für ne knappe Stunde reingegangen, war ja auch schön warm..

Als dann um 18.15 tatsächlich ALLE pünktlich am Bus waren, war die Begeisterung zunächst groß - wir mussten trotzdem noch bis 18.30 warten, bevor wir losfahren konnten, denn sonst hätte unser Busfahrer seine 9 Stunden Pflicht-Pause nicht gehabt.. Da hat sich das Beeilen für einige so richtig gelohnt..

 

 Am Donnertag kam dann das nächste Abendteuer auf uns zu: 3 von 4 Kursen sollten wegen Streiks ausfallen, das war uns auch angekündigt worden (zwar nicht, dass sie wegen Streik ausfallen aber immerhin, dass sie ausfallen). Besonders schön war dann jedoch, als wir um 2 alle pünktlich zu "Europäische Geschichte" angetanzt sind, nur um nach 20 Minuten festzustellen, dass auch dieser Dozent wohl beschlossen hat zu streiken, und wieder nach Hause laufen konnten..

 

Die kommende Woche wird wohl noch einigermaßen entspannt, was den Uni-Stundenplan angeht, aber der Woche drauf wird es dann allerdings so richtig übel, denn dann kommen ab Mittwochs die ersten Klausuren auf uns zu und das hört dann auch bis Weihnachten nicht mehr auf. Am 6. Dezember helfen wir evtl. hier auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein ausschenken, um den Franzosen deutsche Traditionen näher zu bringen, und am 7. Dezember gehts wahrscheinlich insLouvre. Davon werde ich denke ich nochmal kurz berichten, ansonsten kann ich nicht weiter viel versprechen, da ich nicht weiß, wie es mit dem Zeitplan so aussieht in den kommenden Wochen, es gibt halt doch einiges zu lernen..

Mit einigen von euch steht ja schon fest, dass wir uns um Weihnachten rum sehen (MauzL, Vera, die Siegener Mädels), mit einigen werd ich noch was ausmachen (nicht wahr, Eva? ). 

Darauf freu ich mich auf jeden Fall schon, hoffentlich schneit es auch dann noch im Siegerland, hier hab ich von Schnee nämlich bisher noch nichts abbekommen und bin schon ziemlich neidisch..

23.11.08 23:07


 [eine Seite weiter]

Neues aus Le Mans
Gratis bloggen bei
myblog.de